Google hat die technische Richtlinie für Webmaster aktualisiert

. Von .
SEO Search Engine Optimization

Die technische Richtlinie für Webmaster

Pierre Far (SEO Guru bei Google) veröffentlichte Gestern auf dem Webmaster Zentral Blog einen Post. In dem kündigte er an, dass Google die technische Richtlinie für Webmaster aktualisiert hat. Die Mitteilung von Google war, dass das Indexierungssystem der Suchmaschinen Webseiten jetzt wie ein "typischer moderner Browser dargestellt wird, bei dem CSS und JavaScript aktiviert werden soll". Nach der neuen Richtlinie sollten Webmaster dem Google-Bot nun Zugriff auf die CSS und JavaScript gewähren. Andernfalls kann Google die Website nicht wie ein normaler Besucher lesen. Dies ist nicht nur eine Empfehlung von Google, sondern schon mehr eine Aufforderung. Wen man dies nicht tut und Webmaster das Crawling von CSS und JavaScript mittels robots.txt-Datei verbieten, wirke sich dies auf die Darstellung und Indexierung der Inhalte durch die Google-Algorithmen aus - laut Google könne dies sogar zu schlechteren Rankings führen.

Auch die Ladegeschwindigkeit zählt

Dazu spielt auch die Ladegeschwindigkeit eurer Website eine große Rolle. Die Ladezeit ist eine wertvolle Rechenzeit und eine langsame Website könnte Besucher verschrecken. In Zeiten von VDSL erwarten Besucher eine schnelle Ladezeit. Selbst Google wird "verschreckt", wenn die Ladezeit langsam ist. Pierre Far schrieb:" Seiten, die schnell dargestellt werden, sorgen nicht nur dafür, dass Nutzer schneller auf eure Inhalte zugreifen können, sondern machen auch die Indexierung dieser Seiten wesentlich effizienter". Viele andere Blogs weisen auch darauf hin, dass Google die Ladezeit einer Website im Jahr 2012 als Rankingfaktor deklarierte.

 Was können Webmaster hier tun?

Seiteninhaber sollten weiter am Ball bleiben und ihre Website auf die neune Anforderungen überprüfen. Trotzdem nicht überstürzen! Google wird nicht morgen ein Update ausrollen, dass die Rankings diesbezüglich umkrempeln wird. Aber es sollte aus folgenden Gründen nicht untergehen:
  1. Die Seitentechnik wird nochmal auf dem Prüfstand gestellt (Stichwort: Stillstand ist Rückschritt).
  2. Veränderungen, die nötig sind, um den Googlebot zufriedenzustellen, helfen auch den Benutzern weiter (schnellere Ladezeit, Darstellung in unterschiedlichen Browsern, JavaScript-Probleme, Sperrung von Inhalten).
  3. Und Zuletzt: Man hat die Möglichkeit, sich bei Google auf Dauer populärer zu machen.
Fazit: Also prüfen Sie noch einmal Ihre Seitentechnik und Verändern Sie das, was nötig ist. Mehr Infos dazu gibt es bei Redmarketing Berlin.
Kategorien: HOME, Online-Marketing, SEO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.