Video Marketing Trends

Die Onlinevideo-Industrie entwickelt sich rasant und nimmt auch 2015 an Bedeutung zu. Um die Zuschauer Kämpfen vorrangig die Giganten Facebook und YouTube aber auch neuere soziale Netzwerke wie Instagram, Snapchat und Vines mischen mit. Ausschlaggebend für den Erfolg der Plattformen ist besonders ihr zielgruppengerechter Content. "Overlay-In-Video"- oder "TrueView"-Anzeigen gelten als nervend und sollten neben anderen Skippable-Ads vermieden werden. Statt TV Werbung auf ein neues Medium zu übertragen, sollten auch 2015 bestenfalls wieder neue und eigene Inhalte produziert werden. Dabei muss immer bedacht werden, dass diese Inhalte zur jeweiligen Plattform passen. Was beispielsweise auf YouTube funktioniert scheitert auf Instagram durch eine falsche Strategie. Was 2015 besonders berücksichtigt werden sollte, um mit eigenen Videos seine Reichweite zu erhöhen, haben wir in diesen Trends zusammengefasst.

1. Mobil sein ist weiterhin ein Muss

Mobiles InternetÜber 20% der Videoinhalte werden heutzutage über Smartphones und Tablets angesehen und der Trend wächst auch 2015 weiter. Dieser Prozentsatz sollte von Unternehmen nicht unterschätzt werden. Alle Inhalte sollten nicht nur mobil Betrachtet, sondern auch einfach zu bedienen sein. Mobile Video Ads sollten somit auch weiter Einzug in den perfekten Marketing Mix einer Firma erhalten.

3. Zielgerichtetes Marketing fokussieren

MarketingstrategienHeutzutage lassen sich im Handumdrehen eine Reihe von Marketingstrategien mit sehr niedrigem Budget aufstellen. Der Markt ist riesig und das Internet lässt genügend Spielraum für Massenmarketing, was qualitativ nicht wirklich zufrieden stellt. Im neuen Jahr gilt es auch für die Firmen, die auf diese Form des Marketings setzen, umzudenken. Die Marke muss den Kunden nahe gebracht und die Beziehung zu ihnen muss gefestigt werden um eine individuelle Marketingstrategie optimal durchzusetzen. Dies erfordert Zeit und auch Nerven, die beim Massenmarketing nicht aufgebracht werden.

5. Mit Videos die Conversion Rate erhöhen

Conversion RateTrotz der zunehmenden Wichtigkeit der Videos, werden die meisten von ihnen nicht bis zum Schluss angesehen. Dies bildet ein teures Problem welches den Anschein macht, dass die Produktion der Videos ihres Budgets nicht lohne. Gefordert sind somit Inhalte, die den Kunden ansprechen und nahezu interaktiv einbeziehen.
„Consider what it really means that consumers and brands can have an interactive, multidirectional, even personalized relationship with programming content that allows them to figuratively reach through the screen to extract information and entertainment of value to them,” sagte Randall Rothenberg kürzlich zu New Fronts.

2. Marketing Automation wird Prozesse schlauer lösen

Marketing AutomationMittlerweile haben 85% der Unternehmen, die einen nahezu die Hälfte ihres Gewinns in ihre Marketingstrategie stecken, eine Marketingautomation eingestellt und auch hier nimmt die Anzahl rasant zu. Diese Marketingautomation wird 2015 noch weiter ausgebaut und erhält im nächsten Schritt den Video Content. Resultieren wird daraus eine umfangreiche Analyse über die Betrachter der Videos und damit der Kunden eines Unternehmens. So werden sich Einschätzungen über alle Zuschauergruppen wie die eigentliche Zielgruppe sowie die Massenzuschauer treffen lassen können.

4. Original und premium Videoprogrammierung steht im Vordergrund

VideoqualitätIm Sinne von Qualität vor Quantität sollten auch die Videos selbst verstanden werden. Simple Filme, gefüllt mit Produktbeschreibungen und Stimmen von begeisterten Nutzern reichen 2015 nicht mehr aus. Stattdessen muss in Premiumqualität programmiert werden, so wie es im letzten Jahr von Conde Nast Entertainment und Vice Media getan wurde. Firmen werden im neuen Jahr werden dahingehend investieren müssen, um den anspruchsvollen Nutzern Inhalte zu bieten, die sie noch begeistern. Emotionen ansprechen steht dabei ganz oben auf der Liste der Ziele, die die Videos haben sollen.