Online Marketing: Trends

Mobile Marketing

Using Online Services Concept Flat Vector Illustration

In Deutschland besitzen mittlerweile über 40 Prozent der Menschen ein Smartphone. Die mobilen Geräte bilden die praktische Alternative zum Computer und lassen ihre Nutzer auch unterwegs E-Mails checken, das Internet durchsuchen und kommunizieren. Was diese auffallende Entwicklung für das professionelle Marketing bedeutet, liegt auf der Hand. Kunden müssen dort angesprochen werden, wo sie sich befinden, was bedeutet, dass die Mobile Präsenz besonders im Vordergrund stehen muss.

Mittlerweile ist es zwingend notwendig eine ansprechende Website vorweisen zu können, welche auch den aktuellen Trends im Mobile-Bereich in nichts nachsteht. Die Mobile Erscheinung einer Website verkörpert nunmehr alle Marketing Strategien eines Unternehmens. Viele Firmen haben diesbezüglich eine einwandfreie Website, jedoch nicht die neuesten Mittel und Werkzeuge, um diesen Standard auch im Mobilen Bereich zu halten. Einige Anzeichen dafür hat Google bereits gezeigt, beispielsweise der neue Punkt "Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten" bei den Webmastertools, welcher Fehler im mobilen Format der Website aufzeigt, oder ein kleines Handysymbol neben den Suchergebnissen, die auf Smartphones optimiert sind und mit dem Handy leicht und ohne Komplikationen zu lesen sind. Die Wichtigkeit dieses Sektors sollte den Verantwortlichen jedoch bekannt sein, um deren Kunden auch zukünftig zu erreichen und überzeugen.

Content Marketing

notebook flat icon with long shadow,eps10

Das Content Marketing musste vor einigen Jahren noch erklärt und empfohlen werden. Heutzutage nutzen nahezu alle erdenklichen Firmen das Content Marketing und wollen nach einer Studie des Content Marketing Instituetes 2015 weiter in dies investieren.
Für viele Unternehmen ist das Content Marketing ein Grundstein ihrer umfassenden Marketingstrategie. Der Bereich wächst jedoch stätig und bildet einen nachhaltigen und messbaren Wert. Einige der wichtigsten Trends die 2015 berücksichtigt werden sollten:

- Fokussierung einer gelisteten Content Marketing Strategie
- Besondere Berücksichtigung von ROI
- Mehr Budget und Mittel für Content Marketing einplanen
- Bessere Einbindung des Content Marketing in alle Kommunikations- und PR-Aktionen
- Qualität vor Quantität stellen und seriöse Texte einbinden
- Größere Präsenz von Visual Content in Form von Fotos, Videos und Webgrafiken
- Häufige Nutzung von SlideShare als Content Marketing Plattform

E-Mail Marketing

Hand with letter and computer monitor

Die verhältnismäßig große Effizienz von E-Mail Marketing im Vergleich zu anderen Marketing Maßnahmen im Bereich der Kosten und des Aufwands ist bereits in der Vergangenheit bekannt geworden und hat in der Praxis an hoher Beliebtheit gewonnen. Der vorteilhafte Anstieg der Benutzung von Smartphones und Tablets kommt dem E-Mail Marketing nur zu Gute, denn es hat sich als eines der bedeutendsten Instrumente erwiesen um die mobile Zielgruppe zu erreichen. Die sogenannte Display Werbung z.B. in Sozialen Netzwerken hat ebenso gesteigerte Effizienz, deshalb wird das Ziel 2015 sein, E-Mail Marketing und Display Werbung zu verknüpfen. Die Aufgabe wird sein, eine gute Strategie der Lead-Generierung zu finden um E-Mails zur Kundengewinnung nutzen zu können.

Pay for Play Erweiterung

Wallet icon

Da sehr viele Firmen in Content Management investieren, erhoffen sie sich gleichzeitig auch besondere Vorteile. Jedoch müssen die Änderungen stetig angepasst werden um den immer neuen Google Algorithmen gerecht zu werden. Dies ermöglicht in diesem Ausmaß nur eine bezahlte Erweiterung. Auch Social-Media-Experten schätzen das Jahr 2015 als das Jahr ein, in dem bezahlte Marketingleistungen genutzt werden sollten.
Egal ob in Form von gesponserten Posts, Tweets beziehungsweise Suchmaschinenmarketing oder Werbebannern, 2015 wird mehr bezahlte Medien einfordern um den Bedarf und Konsum der Waren oder Dienstleistungen zu erhöhen. Des Weiteren werden Unternehmen zukünftig wieder gezielt auf traditionelle Werbung zurückreifen und somit digital, gedruckt oder sogar im Radio nicht nur auf ihre Marke, sondern auch auf temporäre Angebote aufmerksam machen.

Mikrotargeting

Vector of Business target icon on white background

Das Konzept des Mikrotargeting wird in Marketingkreisen als großer Trend für 2015 gehalten. Dieser Trend bezieht sich auf Daten und Statistiken, die genutzt werden um die Zielgruppe einer Firma nachvollziehen zu können. Anschließend kann die Website spezifisch auf Kundenansprüche verändert und so die Erfahrung des Kunden durch eins-zu-eins Aktionen verbessert werden.
Außerdem wird sich auch 2015 der Trend weiter durchsetzen, nicht nur Klienten der eigenen Firma besonders hervorzuheben, sondern auch mehr einflussreiche Personen im und um das Unternehmen zu fokussieren. Auch der dynamic content wie beispielsweise E-Mails spielen eine wichtige Rolle und werden so personalisiert.

Bestimmungen der Datennutzung

Lock - Vector icon

2015 muss im Gebiet der Kundendaten Rechtssicherheit geschaffen werden. Das heißt, der Kunde muss bei der Dateneingabe ausreichende Zustimmungen machen. Um die Daten im Marketing wirklich nutzen zu können, reicht nicht mehr nur die Zustimmung zur Zusendung von E-Mail Newsletter aus. Online Dialogmarketing zum Beispiel, braucht eine umfangreichere Erlaubnis des Kunden, denn die Auswertung von Profilierung oder Redaktionsdaten ist mit der herkömmlichen Bestätigung rechtlich nicht anerkannt. Für die Abstimmung des Marketings auf den einzelnen Kunden ist diese Maßnahme dringend erforderlich.

Kundenservice

Social media network connection concept

Es gibt immer mehr Konkurrenz im Online Marketing. Potenzielle Kunden haben mehr Auswahlmöglichkeiten und höhere Ansprüche und die Wahrscheinlichkeit, dass die Entscheidung auf das eigene Unternehmen fällt, sinkt. Für 2015 heißt das, der Kunde und seine Wünsche müssen in den Vordergrund gerückt werden. Er muss vollständig zufriedengestellt werden. Die Basis für diesen Vorgang ist das Verständnis und die Anerkennung der Kundenbedürfnisse. Es geht dabei darum, die Marketingabläufe kundenorientiert auszurichten, ihm ein Gefühl der individuellen Hochachtung zu geben und nicht nur mit Werbung zu überhäufen, sondern interessante und ideenreichen Informationen liefern, mit welchen der Kunde etwas anfangen kann.

Taktiken der alten Schule

Folded newspaper with the header News

Auch wenn ältere Verfahren im Marketingbereich nicht komplett ignoriert wurden, lag der Augenmerk der Experten in den letzten Jahren immer auf neueren, trendigeren (und zugegeben effektiveren) Methoden. Interessant ist nun zu sehen, das einige der traditionellen Vorgehensweisen nun wieder an Wichtigkeit gewinnen. Der Druck ist eine dieser Methoden. In einer Zeit der schwindenden Aufmerksamkeitsspannen, vielfacher E-Mail Werbung und digitaler Datenüberlastung kann das Printmedium den Kunden wieder auf einer neuen Ebene ansprechen. Das gedruckte hebt sich so neuerdings wieder von der digitalen Masse ab. Allerdings werden auch hier neue Wege eingefordert, den Entsprechenden Druck interessant zu machen. Simple Prospekte oder gar Leporellos gehören damit trotzdem der Vergangenheit an.

Eine weitere althergebrachte Methode des Marketings bilden Messen und Shows. In einer von Beziehungen gestützten Branche, kann nichts den Effekt vom Handel in Form von Angesicht zu Angesicht übersteigen.

Marketing Engineering

Business Marketing

Dass IT im Marketing miteingebunden wird, ist heute keine Außergewöhnlichkeit mehr. Die Automatisierung von bestimmten Vorgängen, das Aufbringen und Verwenden von Kundeninformationen oder die Vereinfachung von Arbeitsabläufen ist ohne Informationstechnologie nicht mehr denkbar. Das Marketing Engineering ist mittlerweile ein nennenswertes Arbeitsgebiet in einem Unternehmen. Hierbei werden die Schnittstellen der jeweiligen Abteilungen in einem Unternehmen aufgegriffen und es wird versucht Verbesserungen zu finden um das Unternehmen an allen möglichen Stellen zu Optimieren.

Vorausschauendes Betreiben von Lead Scoring und Analytics

Laptop with map pointers on world

Vorausschauende Webanalysen sind bereits seit einiger Zeit ein wichtiges Werkzeug im Marketingbereich. Jeder Amazon-Nutzer hat bereits die Erfahrung gemacht, dass ihm auf anderen Websites Kaufvorschläge, basierend auf seinem Warenkorb und angesehenen Artikeln, gemacht werden. Die Technik ermöglicht es so, aus den ausgewerteten Daten einen Nutzen zu ziehen.
Über die Bedingungen der traditionellen Lead Scoring Modelle (welche den Mittelwert aus 10 Datenpunkten besitzen) hinaus, speichert das predictive lead mindestens 200 Datenpunkte und um dem Kunden den Kaufvorschlag auf der genau richtigen Plattform zu machen. Führende Unternehmen wie Dell, Time Warner und Adobe nutzen das Prinzip der predictive analytics bereits und verstärken damit ihre Kundenbeziehungen.

Analyse der Wirtschaftlichkeit

SEO optimization, programming process

Die Analyse der Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens hat in den letzten Jahren an Wert erlangt. 2015 kommt es an die Zeit, bei der Analyse der eigenen Zahlen in die Tiefe zu gehen. Das Online Dialogmarketing, beispielsweise, bringt durch seine explizite Messbarkeit, eine gute Möglichkeit die Wirtschaftlichkeit genauestens, in jedem einzelnen Verfahrensschritt, unter die Lupe zu nehmen. Jeder Schritt muss beweisen, inwiefern er das Marketing beeinflusst. Nur die Conversion Rate zu überprüfen reicht heutzutage nicht mehr aus. Die tieferen Zusammenhänge und Auswirkungen müssen einzeln ausgewertet werden, damit man absolute Klarheit über die einzelnen Marketinginstrumente und deren Wirkung hat.

Personalisierung

Vector identification card icon

Die Kundenansprüche steigen, dass bedeutet die Kunden wollen mit Individualität behandelt werden. Massenmails sind von gestern, 2015 werden persönliche Ansprache, Inhalte die für den einzelnen Kunden relevant sind, die zum richtigen Zeitpunkt und über das richtige Instrument kommen, wichtig. Online Dialogmarketing kann dabei Abhilfe schaffen. Es ist perfekt für die Individualisierung der Kunden zugeschnitten. Möglich werden hier persönliche Dialoge, angeknüpft an das Lebensumfeld des Kunden. Inhalt ist in diesem Fall wieder der King. Mit Hilfe einer Automatisierung kann der Content mit den zugehörigen Kunden zusammengeführt werden.