Conversions

15 Tipps für die Optimierung der Conversion Rate

. Von .
image_pdfimage_print
Bewerte uns

Das sollten sie beachten:

  • Gewährleistung kurzer Ladezeiten

Durch lange Ladezeiten bleiben die besten Produkte vom Besucher unbeachtet, da sie eine echt Blockade darstellen. Das führt letztendlich dazu, dass der Besucher sich dem Mitbewerber zuwendet. Das heißt, dass alles was innerhalb von 3 bis 4 Sekunden nicht geladen hat, wird von dem potenziellen Kunden auf ihrer Website nicht gesehen. Um kurze Ladezeiten zu erschaffen, sollte man daher komprimierte Bilder und Inhalte nutzen, die problemlos und schnell dargestellt werden können. Des Weiteren ist es wichtig, auf unnötige Spielereien auf der Seite zu verzichten und die Website strukturiert aufzubauen.

  • Strukturierte Präsentation der Produkte

Sollte der Kunde durch die Suchmaschine nicht direkt zu dem angekündigten Produkt gelangen, verlässt er Ihr virtuelles Geschäft. Die Struktur ist dann im Griff und bietet Transparenz, wenn die Auffindbarkeit eines Produkts gewährleistet ist.

  • Empfehlung passender Zusatzprodukte

Hierbei ist es wichtig, dass darauf geachtet wird, dass das Zusatzprodukt auch tatsächlich zum primären Kaufwunsch des Kunden passt. Die Käufer sind bereit, mehr zu zahlen, wenn ihm ein wirklich passendes Produkt empfohlen wird.

  • Authentische Produktdarstellung

Wenn das Produkt authentisch, ansprechend und in verschiedenen Perspektiven dargestellt wird, steigt auch die Conversion Rate deutlich an. Durch rotierende Produkte, Videos und 3D-Darstellungen wird deutlich das Interesse und der Kaufwunsch des Kunden erhöht. Dabei sollte der Text allerdings kurz und zusammengefasst sein, damit gewährleistet wird, dass der Kunde die wichtigsten Fakten auf einem Blick sieht.

  • Auf das Wesentliche fokussieren

Man sollte vermeiden, dass der Kunde durch unnötiger Animationen etc. abgelenkt wird und sollte stattdessen ein einfach und klares Design mit nur wenig bzw. keinen Animationen bieten. Zur Steigerung der Conversion Rate und zur Schaffung eines seriösen Eindruckes sind blinkende Banner und viele große Banner ein absolutes Tabu.

  • Das Entscheidungskriterium Qualität

Wenn hochwertige Produkte verkauft werden, sollte es vermeidet werden Slogans, die an einen Wühltisch erinnern zu vermeiden. Des Weiteren spielt der Service eine große Rolle. Dieser wird durch die Beratung und die Einblicke in Erfahrungen anderer Kunden geboten.

  • Authentische Kundenbewertungen und –kommentare

Durch eine echte Überzeugung anderer Kunden werden Neukunden animiert. Studien belegen, dass Online-Shops, welche echte Kundenkommentare beinhalten immer mehr an Beliebtheit gewinnen.

  • Datenschutz und Sicherheit

Bei den Kundendaten sollte man sich nur auf das Wesentliche konzentrieren, denn umso weniger ein Kunde von sich preisgeben muss, desto eher wird er auf dieser Website etwas bestellen.

  • Beratung und Kundenservice

Die Angaben zu dem Shop sollten gut sichtbar platziert werden, um eine vertrauenswürdige Ausstrahlung zu unterstützen und die Conversion Rate zu erhöhen. Außerdem ist es von Vorteil, wenn ein Support-Formular oder Kundenchat nicht nur auf der Startseite platziert wird, sondern auch auf jeder Unterseite.

  • Anbieten mehrerer Zahlungsmethoden

Durch ein Angebot von Ratenzahlung und Rechnungskauf tendieren die Kunden eher zu einem Kauf, als wenn die Bezahlung nur mit einer Kreditkarte oder per Vorkasse möglich ist. Das beweist den Kunden Vertrauen.

  • Die Versandkosten müssen überzeugen

Es ist vorteilhaft, wenn man die Versandkosten möglichst gering haltet und ab einem bestimmten Warenwert eine versandkostenfreie Lieferung anbietet, denn der Kunde ist nicht bereit die Gebühren für einen viel zu hohen Preis der Versandkostet zu zahlen.

  • Dem Unternehmen ein Gesicht geben

Die Vorstellung des Unternehmens, welche primär mit Bildern und Fotos ausgestattet ist, erzeugt eine wirkliche Authentizität und zeigt echtes Kundeninteresse. Der Werdegang und die Firmenphilosophie sollten dabei besonders im Fokus stehen. Außerdem sollten Mitarbeitet im Management, im Support und in den einzelnen Bereichen der Firma mit Namen und Foto vorgestellt werden.

  • Kleine Gratisbeigaben

Eine kleine Gratisbeigabe bei einer Bestellung führt sowohl zu einer langfristigen Kundenbindung als auch zu einer Erhöhung der Conversion Rate und zur Werbung durch den Aufdruck eines Logos. Des Weiteren steigert es die Mundpropaganda.

  • Kunden bevorzugen abwählbare Werbung

Dem Besucher sollte die Chance gegeben werden die Werbung abzuwählen und selbst zu entscheiden, ob der Newsletter erhalten möchte oder nicht. Dabei bringt dieses Opt-Out auch keinerlei Nachteile für die Conversion Rate.

  • Präsenz zeigen und dabei diskret bleiben

Wichtig bei der Steigerung der Conversions ist es auch, aktiv und präsent zu sein. Dabei sind den Unternehmen viele Möglichkeiten, wie zum Beispiel die Nutzung von sozialen Netzwerken, Foren und Affliate Programme, zur Bekanntmachug der Marke und der Angebote gegeben. Die Kunden möchten jedoch nur über wirklich wichtige Dinge informiert werden und nicht täglich neue Informationen lesen müssen.

Kategorien: Uncategorized

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *